Rückenschmerzen

Das häufigste Problem von vielen Berufstätigen sind Rückenschmerzen.

Unser Körper ist dafür ausgerichtet täglich 15 km zu laufen. Das schafft heute kaum ein Mensch, schon gar nicht, wenn er berufstätig ist.

RückenschmerzenLanges Sitzen im Büro, schlecht auf die betreffende Person ausgerichtete Schreibtische, ständiges Schauen auf den Bildschirm und dann mal der Griff zum Telefon können schmerzhafte Folgen haben.

„Die Zeit“ schreibt in einem Artikel: Wer lange sitzt, ist früher tot. Eine Studie des Pennington Biomedical Research Center in Louisiana, USA belegt,  jeder Mensch, der täglich länger als 3 Stunden sitzt verkürzt seine Lebenszeit. In einer weiteren über 14 Jahre dauernden Beobachtungsstudie unter 120.000 Amerikanern zeigte sich auch, dass Männer, die täglich sechs oder mehr Stunden im Sitzen verbracht hatten, eine um 20 Prozent höhere Sterberate hatten als Personen, die nur bis zu drei Stunden täglich im Sitzen arbeiteten. Bei den Frauen betrug der Unterschied sogar 40 Prozent.

Für unsere Gesundheit müssen wir umdenken

RückenschmerzenEine Stunde Bewegung wiegt acht Stunden Sitzen auf – so schreibt der Spiegel. Und das muss nicht unbedingt der Besuch eines Fitnessstudios sein. Sinnvoll ist zum Beispiel ein Spaziergang in der Mittagspause oder am Abend (z.B. mit dem Hund), eine Joggingrunde am Morgen oder eine Fahrradfahrt zur Arbeit handelt. Untersuchungen hatten gezeigt, dass schon fünf Minuten tägliches Joggen das Herz schützen können. Eine Analyse aus dem Jahr 2012 ging sogar so weit, mangelnde Bewegung jährlich mit mehr als fünf Millionen Todesfällen weltweit zu verbinden.

RückenschmerzenWas können wir aber nun tun, um uns zu schützen?

Wir sollten unserem Körper einen Ausgleich anbieten. Bei sitzender Tätigkeit entsprechende Bewegung, z.B. Gartenarbeit, ein Spaziergang mit dem Hund oder einem geliebten Menschen.

Und wer körperlich schwer arbeitet, sollte seinem Körper Ruhe gönnen.

Rückenschmerzen – Wenn es dann doch zu Problemen gekommen ist

Bei Problemen gibt es viele Möglichkeiten. Beim Arzt gibt es bei Schmerzen häufig nur Schmerzmitteln.

Ich als Heilpraktiker rate: Die Statik des Skelettes und Verspannungssituation der Muskulatur prüfen und korrigieren. Nur das bringt langfristige Linderung.

Inversionsbank bei RückenschmerzenDurch langes sitzen verkümmert die Muskulatur und der Körper ist nicht mehr in der Lage die Wirbelsäule richtig zu stützen. Bei einer kleinen Bewegung, z.B. durch den Griff zum Telefon kann es dann zu einer Verschiebung einzelner Wirbel kommen. Diese Blockieren und verursachen Schmerzen. Da hilft dann auch keine Massage oder ein Schmerzmittel. Am sinnvollsten ist es hier, die Statik so schnell wie möglich wieder herzustellen, z.B. durch Chiropraktik. Anschließend sollte die Muskulatur sinnvoll gestärkt werden.

Für die kleine Hilfe zu Hause empfehle ich gern eine Inversionsbank. Damit kann man ohne einen Therapeuten seine Wirbelsäule wieder in die richtige Statik bringen. Man entspannt die Muskulatur und fühlt sich nach der Anwendung wie neu geboren.

Check Also

Vitalstoffmessung in Mirow

Die Vitalstoffmessung in Mirow wurde durch die Firma Therapie & Training Kathrin Klopp organisiert.  Die Nachfrage …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*